IMG_0745

Vertrauen heißt mutig sein

„Vertrau mir einfach.“ – ja, wenn das so einfach wäre.

Vertrauen. Ohne Vertrauen geht nichts, sagen alle. Aber Vertrauen hat man nicht einfach so. Und wenn man es in sich selbst nicht hat, dann findet man es auch nicht in anderen. Leider.

Es liegt nicht auf der Straße, es hängt nicht an Bäumen und es wächst nicht aus der Erde. Schade eigentlich. Denn es kann ziemlich schwer sein zu vertrauen, wenn man schon mal verletzt wurde. Manche stecken es besser weg als Andere. Einige stecken es eine Zeit lang leider gar nicht weg. Das Resultat: Misstrauen.

Vetrauen und Misstrauen – in ihrer Bedeutung das komplette Gegenteil, aber gleichzeitig sind sich diese Begriffe so nah. Aus Vertrauen kann so schnell Misstrauen werden, aus Misstrauen leider weniger schnell Vertrauen.

„Glauben ist nicht Wissen.“ – aber Glauben ist Vetrauen.

Es stimmt schon irgendwie. Dass ohne Vertrauen vieles nicht funktioniert, ist ziemlich wahr. Ich würde es aber nicht so allgemein fassen. Ich würde eher sagen ohne Vertrauen in uns selbst funktioniert nichts. Vertrauen kommt von innen, aus unserem Herzen. Und wenn das nicht da ist, dann fällt es uns auch schwer, anderen zu vertrauen.

Vetrauen. Das ist so etwas zartes, leicht zerbrechliches und gleichzeitig eines der stärksten und wichtigsten Dinge in einer Beziehung – egal zu wem.

Es kann jahrelang dauern, es aufzubauen. In Sekunden kann es wieder zerstört werden. Wieder bei 0.

Es erfordert Kraft und vor allem Mut, zu vertrauen. Das bedeutet aber nicht, dass die misstrauischen Menschen weniger mutig sind. Oder schwächer. Sie sind mit der Zeit einfach nur verdammt vorsichtig geworden. Vielleicht zu viele Enttäuschungen wegen zu vielen Menschen, die es einfach nicht besser wussten. Und dann versucht man, erneut zu vertrauen. Man sucht sein Vertrauen, aber wo ist es bloß? Wie schafft man es, tief in seinem Herzen wieder Vertrauen in die Menschheit aufzubauen, wenn sie doch schon so oft so enttäuschend war? Und was wenn man es nicht aufbauen kann oder einfach keine Geduld hat? Muss man dann ein Leben lang ein misstrauischer Mensch sein, der alles hinterfragt oder ist das einfach nur eine Phase und mit der Zeit vertraut man wieder, als wäre es nie schwer gewesen das zu tun?

Bedeutet jemanden zu vertrauen, an das Beste in dieser Person zu glauben oder glaubt man das Beste zu sein und deswegen vertraut man?

Vertrauen. Dieses Wort bringt mich jedes Mal aufs Neue zum Nachdenken. „Trauen“. Wie gesagt: Vertrauen erfordert viel Mut, man muss sich etwas trauen. Man lässt sich auf die tiefsten Gefühle ein und muss darauf vertrauen, dass man nicht verletzt wird. Aber was, wenn man mit der Zeit einfach immer mehr Angst hat, sich etwas zu trauen?

Wie überwindet man solch eine Angst bloß?

Das traurige ist, dass meist die Menschen unter dem Misstrauen leiden müssen, die überhaupt nichts dafür können.

Wie legt man bloß diese Angst, verletzt zu werden, ab?

Wie schafft man es, im Inneren wieder dieses Vertrauen in sich selbst und in die Menschen aufzubauen? Wird es überhaupt je wieder so wie es war oder wird immer eine Prise Misstrauen zu schmecken sein? Wird Vertrauen immer einen bitteren Beigeschmack haben, wenn man einmal verletzt wurde?

Manchmal muss man einfach springen. Man muss es einfach wagen und riskieren. Und ja, es kann sein, dass man verletzt wird. Es kann sein, dass man hinfallen und es sehr doll weh tun wird. Aber was noch mehr weh tut, ist das Misstrauen. Wir denken, dass Vertrauen zu einem gebrochenen Herzen führt, aber letzten Endes ist nichts schlimmer als Misstrauen. Misstrauen kann zu viel zerstören.

Wir dürfen nicht immer zurückschauen und all die Dinge in unserem Kopf abspielen, die uns wehgetan haben, die unser Vertrauen zerstört haben. Wir dürfen nicht immer nach vorne schauen und Angst haben, an der nächsten Ecke zu stolpern und hinzufallen.

Wir müssen uns trauen, in der Gegenwart zu leben und die Dinge, die hinter uns liegen, zurück zu lassen und die Dinge, die vor uns liegen, auf uns zukommen zu lassen.

Wir müssen uns trauen, zu vertrauen.

 

You may also like

17 Kommentare

  • Christina
    27. Dezember 2015 at 23:23

    Schöner Beitrag. Ich finde deinen Schreibstil toll. So ergreifend aber trotzdem leicht.
    Die Thematik finde ich auch sehr schön. Ich denke, ein bisschen vorsichtig an die Sache heran zu gehen ist manchmal nicht so schlecht. Nach einiger Zeit fällt es dann leichter, zu vertrauen.
    Ich hoffe du hattest schöne Feiertage. <3
    Christina von http://lifeas-christina.blogspot.de

    • Alina
      Alina
      28. Dezember 2015 at 1:51

      Vielen Dank!
      Ich hoffe auch dass du schöne Festtage hattest :)

  • Chiara
    28. Dezember 2015 at 1:12

    Perfect look <3

    Chiara

    http://www.culturewithcoco.com

    • Alina
      Alina
      28. Dezember 2015 at 1:52

      Danke <3

  • Träumerin
    28. Dezember 2015 at 13:35

    Einen wundervollen Blog hast du da! Und du hast Recht, Vertrauen aufzubauen dauert Jahre, es zu zerstören geht ganz schnell. Wer brauchen aber dennoch jemanden auf den wir uns verlassen können. Durch Rückschläge werden wir vorsichtiger, aber wir lernen auch daraus. Das heißt nicht, dass wir gar nicht mehr vertrauen sollten, sondern wir auf wen wir uns wirklich verlassen können. Denn solche Personen kann man finden, auch wenn es nicht ganz einfach ist.

    • Alina
      Alina
      28. Dezember 2015 at 14:41

      Vielen Dank für dein Feedback! :)
      Ich denke auch es gibt immer Personen, denen man vertrauen kann.
      Liebe Grüße <3

  • Kathi
    28. Dezember 2015 at 18:29

    Wow, ein sehr schöner Text, da steckt viel Wahres drinnen. Und ich find das Foto am Anfang des Posts toll! :)

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

    • Alina
      Alina
      28. Dezember 2015 at 20:58

      Vielen Dank! :)
      Liebe Grüße <3

  • Carolin
    30. Dezember 2015 at 0:15

    Das ist so ein wunderschöner Text, dem ich genauso zustimmen würde <3
    Du hast das echt total toll formuliert :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de/

    • Alina
      Alina
      30. Dezember 2015 at 0:58

      Vielen Dank für dein Feedback! :)
      <3

  • Stefanie
    2. Januar 2016 at 13:32

    Hallo Alina,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog, ich habe mich wirklich sehr gefreut :)!!!
    Dein Blog gefällt mir aber auch wirklich gut ;)!
    Ich wünsche dir auch noch ein frohes neues Jahr und viel Spaß weiterhin mit deinem Blog!!!

    Liebe Grüße
    Anie

    http://anie1990.blogspot.de

    • Alina
      Alina
      2. Januar 2016 at 15:57

      Danke für dein liebes Feedback :)
      Liebe Grüße <3

  • Katta
    4. Januar 2016 at 19:30

    Wunderbar, wirklich super toll <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    • Alina
      Alina
      4. Januar 2016 at 19:56

      Danke <3

  • Desi
    16. Januar 2016 at 19:20

    Wow toller Blog. Ich schau definitiv öfter vorbei :)

    http://daisyadore.blogspot.de/

    • Alina
      Alina
      17. Januar 2016 at 21:32

      Danke! <3

  • Anne
    25. September 2016 at 20:50

    So wahre Worte und ein unglaublich schönes Bild! Mach weiter so!
    Anne

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

20. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Uni. Liebe. Chai Latte. Lesen. Gedanken. Fotos. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow

Popular posts

XXIV DIARIES

Kaufen Sie schöne Abendkleider online bei Queeniekleid.de