BLN

Berlin-Tipps #1 – Was tun an einem Sonntag?

Vor ca. 10 Jahren war ich zum ersten Mal in Berlin – und seitdem ziemlich regelmäßig. Anfangs hab ich natürlich den ganzen Touri-Kram mitgemacht. Bei jedem Berlin-Trip musste ich mind. einmal das Brandenburger Tor sehen. Und egal wann ich den Fernsehturm aus der Ferne oder von Nahem erblickt habe – ich hab mich jedes Mal gefreut! (Tue ich immer noch :-D) Ich war ganz oben auf der Siegessäule, bin mit dem Fahrstuhl den Fernsehturm hochgefahren und hab Berlin während des Sonnenuntergangs von oben gesehen. Hab ne Spree-Rundfahrt gemacht und ein Foto mit dem Berliner Bär vor irgendeinem Souvenir-Shop. Ein Donut von Dunkin Donuts war jedes Mal ein Muss, genau wie das Shoppen am Ku’Damm. Sowieso war ich eine gewisse Zeit lang bei meinen Berlin-Besuchen an 4/5 Tagen shoppen. Jeden Tag woanders. Damals war das Shoppen in Berlin das Highlight für mich, schließlich gibt es dort so viele Läden, die es in Bremen nicht gibt. Ich kannte Berlin – aber eher oberflächlich. Vielleicht ein bisschen besser als ein Touri, weil ich außer Mitte und Charlottenburg auch andere Stadtteile kennengelernt habe, aber trotzdem habe ich mich hauptsächlich um den Fernsehturm oder Ku’Damm herum bewegt.

Und jetzt? Kenne ich Berlin noch besser. Lerne es immer besser kennen. Teile immer mehr Erlebnisse mit dieser Stadt. Hab hier schon Ostern und Weihnachten verbracht, nächste Woche meinen Geburtstag und im Dezember wieder Weihnachten. Hab hier jetzt eine Zeit lang gewohnt und gearbeitet, einen ganz normalen Alltag gehabt. Bin nicht mehr einmal Jahr her, um ein paar Tage shoppen zu gehen, sondern 3-4 mal oder sogar mehr. Verbringe meine Zeit kaum noch mit Shoppen – eher mit Kaffee trinken gehen, irgendwo essen, an einem ruhigen Ort lesen, durch die Straßen schlendern. Inzwischen kenne ich viel mehr als das Touri-Berlin, inzwischen meide ich sogar eher den Ku’Damm oder den Alexanderplatz, weil es stressig dort ist. Stattdessen verbringe ich meine Zeit gern in Neukölln, Kreuzberg oder Tempelhof. Tempelhof ist entspannt, ist der Stadtteil in dem ich „wohne“, wenn ich in Berlin bin. Hier gibt es eigentlich schon alles notwendige: Einkaufszentrum, leckerer Eisladen, gemütliches Kaffee und guten Döner. 😀 Aber ich möchte immer mehr entdecken und kennenlernen und deswegen kenn ich inzwischen wirklich viele schöne Cafés, gute Essensmöglichkeiten und ich weiß, welche Straßen sich gut dafür eignen, um spontan ein neues Café zu entdecken oder vor lauter Restaurants nicht zu wissen, wo man essen soll.

Deswegen werde ich hin und wieder über meine „Tipps“ bzw. eher Lieblingsorte, -cafés etc. in Berlin schreiben. Und wahrscheinlich werde ich nie damit aufhören können, weil bei jedem Berlin-Besuch neue hinzukommen.

In diesem Beitrag fange ich damit an, wie man einen schönen Sonntag in Berlin verbringen kann – lets go. :-)

Besuch des Mauerparkflohmarkts

Sonntags früh aufzustehen und etwas zu unternehmen statt in den Tag hineinzuleben ist ein richtig gutes Gefühl, finde ich. Perfekt dafür eignet sich der Mauerparkflohmarkt: so früh wie möglich hin und ein wenig durch die Stände stöbern. Der Flohmarkt ist groß und seehr überfüllt, aber wer ein bisschen Zeit und Geduld mitbringt, findet bestimmt einige schöne Teile. Es gibt auch eine große Auswahl an internationalem Essen, also zusätzlich noch ein kleiner Street-Food-Market. 😀

Frühstück bei Haferkater

Nach (oder vor) dem Flohmarkt kann man dann erstmal entspannt frühstücken gehen. „Haferkater“ ist nicht weit entfernt und vom Mauerpark aus direkt mit der Tram zu erreichen. Ein schönes Café, allerdings gibt es dort ausschließlich Porridge zum Frühstück. Den hab ich da bisher noch nicht gegessen, dafür aber ein Banana-Bread. Richtig lecker!

haferkaternn

 

 

Eis essen gehen

Es gibt in Berlin sooo viele Eisläden, die 100% natürliches und selbst hergestelltes Eis in den verschiedensten Sorten anbieten. Am allerliebsten gehe ich bei Vanille & Marille Eis essen, ansonsten kann ich noch die Eismanufaktur empfehlen. Beide Läden haben mehrere Filialen in Berlin. Für natürliches Eis am Stiel ist California Pops perfekt. So, so leckeer.

californiapops

Oder Keksteig essen gehen?

Vor Kurzem hat in Berlin „Spooning Cookie Dough“ eröffnet. Eine Cookie Dough-Bar, die selbstgemachten Keksteig verkaut, der keine Bauchschmerzen bereitet. Ich hab den Keksteig bereits auf dem „Streedfood auf Achse“-Markt (auch eine gute Möglichkeit für Sonntags) gegessen, bin daraufhin mit der Erfinderin des Ganzen, Diana, in Kontakt getreten und wurde netterweise von ihr zu der Eröffnung der Cookie Dough Bar eingeladen. Ich war begeistert. Weil Diana und ihr Partner so unglaublich herzliche und offene Menschen sind und weil die Cookie Dough Bar optisch und natürlich auch geschmacklich einfach nur top ist! Es gibt verschiedene Sorten Keksteig (z.B. den ganz klassischen mit Schokostückchen oder einen mit Erdnussbutter), dazu kann man Toppings und Saucen wählen. Außerdem gibt es Filterkaffee und Limonade. Definitiv empfehlenswert und so, so lecker.

cookie

Kaffee, Donuts und lesen am Maybachufer

Nachmittags = Zeit für Kaffee und Kuchen. Oder Kaffee und Donuts. Bei Brammibal’s am Maybachufer gibt es vegane Donuts und richtig gute Sorten (z.B. chocolate-peanutbutter-fudge, ahh). Dazu noch ein Kaffee, mit einem Buch ans schöne Maybachufer setzen und die Sonne genießen.

donuts

Vietnamesich essen am Maybachufer

Ebenfalls am Maybachufer befindet sich „Maky“, ein günstiger und sehr leckerer Vietnamese. Ich war jetzt zweimal dort, war beide Male begeistert und werde definitiv nochmal dort essen gehen, bevor ich wieder zurück nach Bremen fahre. Am meisten empfehlen kann ich den Glasnudelsalat, der zwar bei den Vorspeisen aufgeführt ist, aber meiner Meinung nach mit der großen Portion auch als Hauptspeise durchgehen könnte.

viet

Vielleicht noch ein bisschen Sport?

Wenn es die Zeit oder der Magen nach dem ganzen Essen noch hergibt: joggen gehen auf dem Tempelhofer Feld. Vielleicht sogar während des Sonnenuntergangs? Wäre auf jeden Fall ein schöner Abschluss. ♥

joggenkj

Dankbar und mit positiven Gedanken einschlafen

  • weil man seinen Sonntag genutzt hat
  • weil man Neues erlebt hat
  • weil man sich auf die neue Woche freuen und noch mehr erleben kann.

gutenach

alina

 

You may also like

LEAVE A COMMENT

About me

Alina

Alina

20. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Uni. Liebe. Chai Latte. Lesen. Gedanken. Fotos. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow

Popular posts

XXIV DIARIES

Kaufen Sie schöne Abendkleider online bei Queeniekleid.de