Monthly Archives: Januar 2016

IMG_2882

Besser ist nicht gleich gut

Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem mir gewisse Dinge egal sind. Dinge, über die ich mir lange den Kopf zerbrochen habe, Dinge, die mich verletzt haben, Dinge, die mich traurig gemacht haben, aber auch Dinge, die mich glücklich gemacht haben - mich berührt haben. All das ist mir egal geworden. Gleichgültig. Das wollte ich nicht. Aber so ist es nun. Ich wollte nicht an diesem Punkt ankommen, habe mich dagegen gewehrt, aber ich wurde geschubst, ich wurde dorthin gedrückt. Und jetzt bin ich da. Doch das interessiert dich nicht.

Continue reading
IMG_2263[1]

#last5days

Diese Woche war leider sehr, sehr unspektakulär. Ich war krank und musste lernen - dementsprechend sind auch die Bilder der letzten Tage nicht besonders aufregend. Außerdem habe ich viel nachgedacht - übers Nachdenken. Und ich habe festgestellt, dass ich es zu viel tue. Viel zu viel! "Overthinken" macht unglücklich, das musste ich mal wieder feststellen. Aber manchmal macht nachdenken auch glücklich, denn ich habe über Freundschaften nachgedacht und gedacht, wie glücklich ich mich schätzen kann. Von der Grundschule bis zur

Continue reading
IMG_2126

Halt bitte an

Ich denke viel nach. Darüber bin ich froh, schließlich sind meine Texte die Resultate meiner Gedanken. Ich werde wahrscheinlich nie eine Person sein, die alles einfach so hinnimmt, ohne es 10-mal zu hinterfragen. Oder 1000-mal. Natürlich ist das für mich okay, es bringt nichts, dagegen anzukämpfen. Aber ich denke viel nach. Zu viel. Und es ist die größte Belastung, der ich momentan ausgesetzt bin. Denn nichts lähmt mich mehr, als meine Ängste, die in meinem Kopf entstehen, wenn ich auf dem Sofa sitze und nachdenke.

Continue reading
649

Auf der Suche nach Zeit und Motivation

Sonntagabend. An dieser Stelle würde ich gerne einen motivierenden Spruch für die kommende Woche posten und mich über meine positive Einstellung freuen. Aber leider bin ich weder motiviert, noch habe ich eine positive Einstellung. Denn wenn ich eins in den letzten Tagen festgestellt habe, dann ist es, dass ich in einer Sache sehr schlecht bin: Zeitmanagement. Ich vertrödel zu viel Zeit, mache alles lieber als die Pflichten, die ich zu erledigen habe und fange erst richtig an, wenn ich völlig unter Zeitdruck stehe. In der Schule

Continue reading
IMG_2263[1]

#last5days



Die Woche neigt sich dem Ende zu und sie war anstrengend. Und schön. Zu wenig Schlaf, zu viel Uni & Arbeit. Aber dafür habe ich die Zeit sinnvoll genutzt, habe einiges geschafft und ein paar Ängste über Bord geworfen. Viel nachgedacht, aber auch viel gehandelt. Chancen ergriffen, versucht, eine positive Einstellung zu bewahren. Und eigentlich hat es auch ganz gut funktioniert. Falls euch interessiert welche Musik mich so durch die Tage begleitet hat, klickt auf die Bilder. :-) Montag 
<br

Continue reading
IMG_1829

Mein Herz

Es ist inzwischen 5 Jahre her, als mein Herz zum ersten Mal richtig gebrochen wurde. Man kann sagen was man möchte, aber wenn einem einmal das Herz gebrochen wurde, ist man nicht mehr dieselbe Person. Und auch wenn es rückblickend nicht das Größte war und im Vergleich so nichtig, war es damals das Schlimmste. Und es verändert sich etwas. Man wird vorsichtiger, vielleicht misstrauischer. Ist nicht mehr so gutgläubig, weil man nun weiß, dass "für immer" ein Versprechen ist, dass gebrochen werden kann. Es ist 5 Jahre her, als

Continue reading
DSC_0468fadeKLEIN

Schlussstrich

Es gibt diese Phasen im Leben, in denen man kämpft. Man kämpft und kämpft, fällt 1000-mal hin und steht 1001-mal wieder auf. Und in jeder solcher Phasen gibt es diesen einen Punkt. Diesen Punkt, an dem man sich entscheiden muss, ob man noch härter kämpft oder aufgibt. Und dann überlegt man, zerdenkt tagelang, verzweifelt. Und wenn der Punkt erreicht ist, an dem man seinen Kopf im Kopfkissen vergräbt, sich daran festklammert und versucht ruhiger zu atmen, um nicht an den Tränen zu ersticken, dann ist die Entscheidung

Continue reading
DSC_0506lll

Lange her

Manchmal trennen sich Wege, für die wir gebetet haben, dass sie es niemals tun werden. Wir waren uns fast schon sicher, aber es kam anders. Es ist okay für mich, verletzt zu sein. Mit der Zeit gewöhnt man sich an alles und die ganze Sache ist jede Träne wert. Flashback, Vergangenheit. Ich habe mir damals etwas geschworen. Es ist ein unendlicher Schmerz, aber man gewöhnt sich daran. Vielleicht bist du es einfach wert, vielleicht ist so ein Schmerz aber auch niemand wert. Ich kenne dieses Gefühl schon auswendig, weiß

Continue reading
image

Niemand hat mich gewarnt

Ich erinnere mich gut daran, wovor mich meine Eltern warnten, als ich jünger war. Vor der Dunkelheit, vor Drogen, vor Alkohol, Partys. Aber nie warnten sie mich vor den Jungs mit den grünen Augen. Habe die Warnungen meist ignoriert, wollte selbst ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Ich bin ein paar mal gefallen, es tat weh, aber nie unerträglich, weil ich gewarnt wurde. Weil ich es mehr oder weniger erwartet habe. Und weil es nur braune Augen waren, die mich verletzt haben. Nichts außergewöhnliches. Nichts besonderes, die

Continue reading
DSC_0471fade

Ich bin so viel stärker

Ich habe an einen Flashback gedacht, wurde an damals erinnert. Aber es ist nicht das gleiche. Habe mich schneller erholt, gestern geweint, heute schon wieder gelacht. Es ist nicht wie damals. Das hier ist eine neue Chance, meine Chance. Halte wieder an mir fest, denke nach, suche Lösungen – und ich habe sie gefunden. Ich bin stärker als das alles. Ich weiß mir zu helfen, überstehe die Tage gut, auch wenn sie vielleicht damit enden, dass ich abends weinend im Bett liege. Aber das ist okay. Ich habe keinen Hass in mir, keine

Continue reading

About me

Alina

Alina

20. Bremen. Berlinliebe. Tagebuch. Schreiben. Wasser. Reisen. Meer. Pizza. Uni. Liebe. Chai Latte. Lesen. Gedanken. Fotos. Erinnerungen. Hier und jetzt.

Signature

Follow

Follow
Follow

Popular posts

XXIV DIARIES

Kaufen Sie schöne Abendkleider online bei Queeniekleid.de